Viele Zweibeiner haben Spaß an einem lauten und bunten Silvesterfeuerwerk. Für unsere vierbeinigen Familienmitglieder dagegen ist die bunte Knallerei ein jährlicher Horrortrip.
Hier ein paar Tipps, wie Sie Ihren Hund und Ihre Katze sicher über den Jahreswechsel bringen:

  • Leinen Sie Ihren Hund an den Tagen vor Silvester, an Silvester und an den Tagen danach an.
  • Machen Sie die Abendrunde rechtzeitig am Silvester-Abend und ggf. die Nachtrunde erst deutlich, nachdem die letzten Knaller verklungen sind.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Katze am Silvestertag ins Haus kommt und dieses erst Neujahr wieder verlässt.
  • Lassen Sie ihre Tiere an Silvester nicht allein zu Haus.
  • Bringen Sie Ihre Tiere in einem ruhigen Zimmer unter, schließen Sie die Rolläden, lassen Sie das Licht an und machen Sie Musik an.
  • Bauen Sie aus Möbeln und Decken eine sicherer Höhle, in die sich Ihr Tier zurückziehen kann.
  • Bleiben Sie ruhig und gelassen. Bitte nicht trösten, damit verstärken Sie unerwünschtes Verhalten noch – verhält sich ihr Tier dagegen ruhig und entspannt, loben und belohnen Sie es. Will Ihr Tier in Ruhe gelassen werden, akzeptieren Sie das.

Die beste Vorsorge: verzichten Sie aufs Feuerwerk – vielleicht spenden Sie das Geld statt dessen z.B. an #apopo, die Hamsterratten zur Tuberkuloseerkennung und Minensuche ausbilden. Mit den 137 Mio Euro, die in Deutschland in diesem Jahr für Feuerwerk ausgegeben werden, könnten 13,7 Mio qm Land von Minen befreit und damit wieder nutzbar gemacht werden.

Haben Ihr Hund, Ihre Katze oder Ihr Pferd so massiv Angst, dass Sie sich ernsthaft Sorgen machen, suchen Sie sich direkt nach Silvester Hilfe – Ihr Haustierarzt berät Sie oder überweist Sie zu einem Verhaltensmediziner. Mit einem Trainingsprogramm und ggf. medikamenteller Unterstützung können Sie dem nächsten Jahreswechsel entspannt entgegensehen!

Wir wünschen allen einen sicheren, ruhigen und entspannten Jahreswechsel!

Two-legged’s Joy is Four-legged’s Horror

Many Two-leggeds enjoy loud and colourful New Year’s Eve fireworks. For our four-legged family members, the colourful fireworks often are an annual horror trip.
Here are a few tips how to bring your dog and cat safely over New Year’s Eve:

  • Leash your dog on the days before New Year’s Eve, on New Year’s Eve and on the days after.
  • Do an early evening walk on New Year’s Eve and if necessary the night walk long after the last crackers have been fired.
  • Make sure that your cat comes into the house on New Year’s Eve and does not leave until New Year’s Eve.
  • Do not leave your pet alone at home on New Year’s Eve.
  • Place your pet in a quiet room, close the shutters, leave the lights on and turn on the music.
  • Build a safe cave out of furniture and blankets where your animal can backtrack.
  • Stay calm and relaxed. Please do not calm your pet, this will intensify unwanted behaviour – when your pet is calm and relaxed, praise and reward it. If your pet wants to be left alone, accept this.

The best prevention: celebrate without fireworks – maybe you donate the money instead e.g. to #apopo, who train hamster rats for tuberculosis detection and mine search. With the 137 million euros spent on fireworks in Germany this year, 13.7 million square meters of land could be cleared of mines and made usable again.

If your dog, cat or horse is so scared that you are seriously worried, seek help directly after New Year’s Eve – your veterinarian will advise you or refer you to a vet specialized in behavioural medicine. With a training program and, if necessary, medical support, you can look forward to the next New Year’s Eve in a relaxed manner!

We wish everyone a safe, quiet and relaxed New Years’s Eve!