Die Arbeiten des Teams von Prof.Fischer in Jena haben gezeigt: die Bewegung der Vorderbeide geschieht beim Hund aus einem Pendeln der Schulterblätter heraus. Also müssen wir die freie Bewegung der Schulterblätter ermöglichen – alle Rehageschirre, die wir in der Physio- und Hydrotherapie bisher benutzen, tun dies genausowenig wie die allermeisten Führgeschirre auf dem Markt. Deshalb war ich am Samstag in Stoetze bei @vonsieltec. Raimond Martin, der Hundeexperte des Sieltec-Teams und ich haben den Prototypen eines Rehageschirres gebaut, das den Anfordernissen des Bewegungsablaufes des Hundes entspricht. Und dazu noch mit einem Schütteln trocken ist, wenn es aus dem Wasser kommt.
Im ersten Bild seht ihr die maximalen Positionen des Schulterblattes in der Schwung- und Stützbeinphase. Die Bilder danach zeigen Euch „work in progress“. Zuletzt zeigt Aaron unseren Prototyp,
Das Geschirr geht jetzt bei uns in die Probe- und Optimierungsphase – ich werde Euch auf dem Laufenden halten.
Danke an Raimond für das tolle Teamwork und Danke an Aaron für’s immer wieder geduldige Anprobieren!