Zweibeiners Freude ist Vierbeiners Horror
Viele Zweibeiner haben Spaß an einem lauten und bunten Silvesterfeuerwerk. Für unsere vierbeinigen Familienmitglieder dagegen ist die bunte Knallerei ein jährlicher Horrortrip.
Hier ein paar Tipps, wie Sie Ihren Hund und Ihre Katze sicher über den Jahreswechsel bringen:

  • Leinen Sie Ihren Hund an den Tagen vor Silvester, an Silvester und an den Tagen danach an.
  • Machen Sie die Abendrunde rechtzeitig am Silvester-Abend und ggf. die Nachtrunde erst deutlich, nachdem die letzten Knaller verklungen sind.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Katze am Silvestertag ins Haus kommt und dieses erst Neujahr wieder verlässt.
  • Lassen Sie ihre Tiere an Silvester nicht allein zu Haus.
  • Bringen Sie Ihre Tiere in einem ruhigen Zimmer unter, schließen Sie die Rolläden, lassen Sie das Licht an und machen Sie Musik an.
  • Bauen Sie aus Möbeln und Decken eine sicherer Höhle, in die sich Ihr Tier zurückziehen kann.
  • Bleiben Sie ruhig und gelassen. Bitte nicht trösten, damit verstärken Sie unerwünschtes Verhalten noch – verhält sich ihr Tier dagegen ruhig und entspannt, loben und belohnen Sie es. Will Ihr Tier in Ruhe gelassen werden, akzeptieren Sie das.

    Die beste Vorsorge: verzichten Sie aufs Feuerwerk – vielleicht spenden Sie das Geld statt dessen z.B. an @herorats, die Hamsterratten zur Tuberkuloseerkennung und Minensuche ausbilden. Mit den 137 Mio Euro, die in Deutschland in diesem Jahr für Feuerwerk ausgegeben werden, könnten 13,7 Mio qm Land von Minen befreit und damit wieder nutzbar gemacht werden.

    Haben Ihr Hund, Ihre Katze oder Ihr Pferd so massiv Angst, dass Sie sich ernsthaft Sorgen machen, suchen Sie sich direkt nach Silvester Hilfe – Ihr Haustierarzt berät Sie oder überweist Sie zu einem Verhaltensmediziner. Mit einem Trainingsprogramm und ggf. medikamenteller Unterstützung können Sie dem nächsten Jahreswechsel entspannt entgegensehen!

    Wir wünschen allen einen sicheren, ruhigen und entspannten Jahreswechsel!