Sachkundebescheinigung

Sachkundebescheinigung für Halter großer Hunde

(größer als 40cm und/oder schwerer als 20kg) gemäß §11(2) Landeshundegesetz Nordrhein-Westfalen

 

Sehr geehrte Patientenbesitzerin, Sehr geehrter Patientenbesitzer,

Sie benötigen eine Sachkundebescheinigung für Halter von 20/40-Hunden gem. §11(2) LHG NRW, kurz „Sachkundebescheinigung“.

 

Hierzu einige Informationen:

Gemäß §11(2) Landeshundegesetz (LHG) NRW dürfen Hunde, die ausgewachsen eine Widerristhöhe von mindestens 40cm oder ein Gewicht von mindestens 20kg erreichen, nur von Personen gehalten werden, die die dazu erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten (Sachkunde) besitzen und über die dafür notwendige Zuverlässigkeit verfügen.

Die Haltung eines solchen Hundes muss der Ordnungsbehörde unter Angabe von Rasse, Gewicht, Größe, Alter, Fellfarbe und Chipnummer angezeigt werden. Mit dieser Anzeige muss der Besitzer seine Sachkunde und eine Tierhalterhaftpflicht für den Hund nachweisen. Der Hund muss mittels Mikrochip dauerhaft gekennzeichnet sein. Auf Verlangen muss der Besitzer ein Führungszeugnis vorlegen.

Die Tierärztekammer Westfalen-Lippe hat mich autorisiert, Sachkundenachweise abzunehmen und Sachkundebescheinigungen auszustellen.

 

Wer ist sachkundig?

Als sachkundig gilt, wer

  • vor Inkrafttreten des Landeshundegesetzes (31.12.2002) mehr als drei Jahre große Hunde gehalten hat, sofern es dabei zu keinen tierschutz- oder ordnungsbehördlich erfassten Vorkommnissen gekommen ist. Dies muss der zuständigen Behörde schriftlich versichert werden
  • Inhaber eines Jagdscheines ist oder die Jagdprüfung erfolgreich bestanden hat
  • Tierarzt oder Polizeihundeführer ist
  • Sachkundebescheinigungen ausstellen darf
  • gemäß §11(3) des Tierschutzgesetzes eine Erlaubnis zur Zucht und Haltung von Hunden besitzt.

Alle anderen Halter eines so genannten 20/40-Hundes müssen ihre Sachkunde bei einem von der Tierärztekammer autorisierten Tierarzt nachweisen. Dieser stellt anschließend die zur Vorlage bei der Ordnungsbehörde bestimmte Sachkundebescheinigung aus.

Wie weisen Sie Ihre Sachkunde nach?

Wenn Sie einen Sachkundenachweis gemäß §11(2) LHG NRW ablegen möchten, rufen Sie mich an und wir vereinbaren einen Termin. Bitte nehmen Sie sich für diesen Termin ca. 45 Minuten Zeit und halten Sie zu Beginn Ihren Personalausweis bereit.

Sie können den Sachkundenachweis in unserer Praxis, im Rahmen eines Hausbesuchs bei Ihnen oder im Rahmen einer Videokonferenz ablegen.

An diesem Termin bitte ich Sie zunächst, mir 20 Fragen zu den Themenbereichen

  • Sozialverhalten und Ausdrucksformen des Hundes
  • Haltung, Fütterung und allgemeine Hygiene
  • Erkennen typischer Gefahrensituationen mit Hunden
  • Erziehung des Hundes

in Form eines Multiple-Choice-Fragebogens (mit ein oder mehreren richtigen Lösungen je Frage) zu beantworten.

Auf Grundlage Ihrer Antworten führen wir anschließend ein erläuterndes Gespräch.

Haben Sie Fragebogen und Gespräch erfolgreich absolviert, stelle ich direkt die Sachkundebescheinigung aus, die Sie anschließend der Ordnungsbehörde vorlegen können.

Wie bereiten Sie sich vor?

Ich überprüfe, ob Sie über Wissen verfügen, das für den täglichen Umgang mit dem Hund in der Gesellschaft erforderlich ist. Für die Prüfungsvorbereitung empfehle ich Ihnen diese Wege:

 

Bücher

(die Links führen zu Amazon, die Bücher gibt es aber selbstverständlich auch bei anderen Lieferanten)

Internet

  • Die Tierärztekammer Nordrhein hat Fragen und Antworten zur Sachkunde ins Internet gestellt. Sie finden Sie unter folgendem Link: www.tieraerztekammer-nordrhein.de
  • Die Tierärztekammer Westfalen-Lippe hat im Bereich „Tierhalter“ – Patienten-Info (ganz weit unten auf der Seite) Fragen zur Sachkunde ins Internet gestellt. Sie finden Sie unter folgendem Link: www.tieraerztekammer-wl.de.

Im Internet finden Sie auch alle wichtigen Gesetzes- und Verordnungstexte in ihrer gültigen Form. Fündig werden Sie am besten

  • über eine Suchmaschine z.B.: www.google.de
  • beim Bundesgesetzblatt: www.bundesgesetzblatt.de
  • auf der Homepage NRWs: https://land.nrw
  • Interessante Infos hat auch der VDH: www.vdh.de.

 

Entstehende Kosten

  • Die Kosten für den Sachkundenachweis wurden von der Kammerversammlung in Abstimmung mit dem LANUV festgelegt. Sie betragen 41,77€.
  • Bei einem Hausbesuch kommen anteilige Fahrtkosten hinzu, sodass Gesamtkosten in Höhe von 52,00€ entstehen.

Ich bitte Sie, die Rechnung direkt bar zu begleichen. Legen Sie den Sachkundenachweis via Videokonferenz ab, bitten wir, den Rechnungsbetrag vorab zu entrichten.

Die Kosten entstehen Ihnen auch für den Fall, dass Sie Ihre Sachkunde nicht erfolgreich nachweisen können.

Zum Ihrem Termin stehe ich allein zu Ihrer Verfügung. So entstehen für Sie keine Wartezeiten. Können Sie einen vereinbarten Termin nicht einhalten, sagen Sie diesen bitte rechtzeitig ab.

Sind Sie am Termin abwesend, ohne mich vorher zu benachrichtigen, stelle ich Ihnen für den vereinbarten Zeitrahmen 44,09€ in Rechnung. Dies geschieht im Einklang mit der Rechtsprechung (AG Berlin-Neukölln, Az.: C 179/04).

Haben Sie Interesse an einer Sachkundebescheinigung?

Sprechen Sie uns an und wir besprechen alles Weitere: