Tier – Krankenversicherung

Ihr Hund, Ihre Katze und Ihr Pferd gehören zu Ihrer Familie.

Werden sie krank, sollen sie genauso gut medizinisch versorgt werden wie Sie sich das für Ihre Angehörigen wünschen. Glücklicherweise sind wir Tierärzte heute dazu in der Lage – die meisten Therapieformen, die beim Menschen eingesetzt werden, stehen heute auch für Ihr Tier zur Verfügung.

Doch genau wie in der Menschenmedizin entstehen hierfür auch in der Tiermedizin z.T. ganz erhebliche Kosten. Während für fast alle Menschen in diesem Land eine Krankenversicherung diese Kosten übernimmt, zahlen Tierbesitzer die Behandlungskosten in der Regel selbst. Diese Kosten übersteigen häufig die finanzielle Belastungsgrenze der Tierbesitzer. Deshalb werden viele Tiere mit einer einfacheren als der bestmöglichen Therapie versorgt und viele Tiere müssen eingeschläfert werden.

Mit einer Tierkrankenversicherung können Sie sich im Krankheitsfall ganz darauf konzentrieren, dass Ihr Tier gesund wird – die Kosten für die Therapie trägt die Versicherung.

Sie haben die Wahl zwischen einer Krankenvollversicherung, die die  Kosten aller tierärztlichen Maßnahmen übernimmt, und einer Teilversicherung, die dann z.B. für entstehende Operationskosten aufkommt.

Die Krankenversicherungsbeiträge sind abhängig von

  • dem Anbieter
  • dem Deckungsumfang der Versicherung
  • der Höhe der Selbstbeteiligung
  • Tierart, Rasse oder Größe
  • dem Alter des Tieres bei Versicherungseintritt

Wichtig ist: je jünger Ihr Tier ist, wenn Sie es versichern, desto günstiger sind die Versicherungsbeiträge. Die Krankenversicherung sollte also im Idealfall zeitgleich mit der Haftpflichtversicherung im Welpen-/Fohlenalter abgeschlossen werden!

Vergleichen Sie unbedingt mehrere Versicherer, z.B.

Ist Ihr Tier krankenversichert, teilen Sie uns das bitte zu Beginn der Behandlung mit, damit wir z.B. bei physiotherapeutische Begleitung oder Verhaltenstherapie ggf. klären können, ob und in welchem Umfang die Behandlungskosten von der Krankenkasse übernommen werden.