Verhaltenstherapie beim Pferd

ForChance, der schicke, großrahmige, braune Westfale, springt zwar „Hochhäuser“, doch leider kommt er auf dem Turnier nie an: er lässt sich einfach nicht verladen.

Sweety, die süße kleine Minishetty-Stute, die jedes Kleinkind geduldig auf dem Rücken trägt, braucht zu jedem Hufpflegetermin einen neuen Schmied. Sie wird zum achtbeinigen Tiger und kämpft jedes Mal wie um ihr Leben. Acht Schmiede haben schon aufgegeben.

Oft entstehen im Zusammenleben von Mensch und Tier große Missverständnisse.

Manchmal belasten sie die Beziehung so sehr, dass Mensch ernsthaft darüber nachdenkt, sich von Tier zu trennen.

Spätestens an diesem Punkt, optimaler Weise bereits, wenn Sie die ersten Problem-situationen beobachten, sollten Sie das Gespräch mit uns suchen.

Natürlich legen wir Ihr Haustier nicht auf die Couch, um eine Psychoanalyse zu machen.

Wir verabreichen auch keine Wunderpille, mit der wir von einer Sekunde auf die andere die entstandenen Probleme lösen.

Stattdessen nehmen wir die Funktion eines unabhängigen Beobachters und Übersetzers wahr. Wir sehen uns die kritischen Situationen  vor Ort an und ergründen im Gespräch mit Ihnen die Ursachen hierfür. Wir erklären Ihnen ausführlich und verständlich, warum die Probleme entstanden sind.

Wir erarbeiten die Trainingsziele und erstellen einen Trainingsplan, mit dessen Hilfe Sie das unerwünschte Verhalten Ihres Haustieres abstellen können.

Wir begleiten Ihre Arbeit und/oder arbeiten gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Tier daran, unerwünschte Verhaltensweisen abzustellen.

Wir begleiten Sie und Ihr Tier in der Folgezeit – solange Sie unsere Hilfe benötigen und wünschen.

 

Ablauf einer Verhaltenstherapie

Ihr Haustierarzt

Haben Sie ein Verhaltensproblem bei Ihrem Haustier festgestellt, wenden Sie sich an Ihren Haustierarzt. Er nimmt eine gründliche Allgemeinuntersuchung vor, um sicher zu stellen, dass es keine organische Ursache für das unerwünschte Verhalten Ihres Tieres gibt. Er berät Sie, ob eine Verhaltenstherapie möglich und sinnvoll ist und überweist Sie zu uns.

Bitte legen Sie die Befunde Ihres Haustierarztes (wie Laborwerte und Röntgenaufnahmen) zu unserem Termin bereit.

 

Hausbesuch

Danach vereinbaren wir einen persönlichen Termin, an dem wir Sie in der Regel zu Hause besuchen. Wir arbeiten gemeinsam mit Ihnen vor Ort die problematischen Situationen heraus, um das unerwünschte Verhalten zu rekonstruieren.

Wir klären durch direkte Beobachtung und in einem ausführlichen Gespräch Ursachen, Entstehung, Ausmaß und Form des Verhaltensproblems Ihres Tieres. Wir führen ein ausführliches Grundlagen-Gespräch und entwickeln gemeinsam die Ziele für das Verhalten modifizierende Training. Anschließend entwickeln wir den Trainingsplan und setzen ihn gleich in einer ersten Trainingseinheit praktisch um.

Dieser Termin ist anstrengend und erfordert mehrere Stunden Zeit. Bitten Sie alle Familienmitglieder, die regelmäßig Umgang mit Ihrem Tier haben, dabei zu sein.

 

Wissenspool & Trainingsplan

Im Anschluss an unseren persönlichen Termin erhalten Sie für 3 Monate (auf Wunsch auch länger) einen persönlichen Zugang zu Ihrem Bereich unseres Wissenspools im Internet. Dort finden Sie die Dinge, die wir im Grundlagengespräch besprochen haben, noch einmal dokumentiert. Sie finden dort Ihre individuellen Trainingsziele, Ihre Trainingsanleitungen und viele Trainingsvideos.

Wir erstellen Trainingsprotokolle für Sie, mit denen Sie Ihr Training einfach, z.B. mit dem Smartphone, dokumentieren können. So erhalten Sie und wir einen regelmäßigen Überblick über Ihre Trainingsfortschritte.

Während der Trainingsphase halten wir regelmäßig, in der Regel mindestens einmal in der Woche, Kontakt, um zu besprechen, wie Sie mit der Umsetzung des Trainingsplans zurecht kommen und welche Erfolge Sie erzielen. Entstehende Probleme lösen wir direkt. Änderungen werden in Ihren Trainingsplan aufgenommen.

Wenn Sie es darüber hinaus wünschen, treffen wir uns zusätzlich zu persönlichen Trainingskontrollen.

Entspanntes Verladen: Aneke 12 Jahre und Liese 2 Jahre

Unser Ziel

Wir möchten, dass Sie am Ende unserer und Ihrer Arbeit sagen:

„Wir haben das Problem erkannt und verstanden. Wir haben richtig und konsequent gehandelt und nun haben wir (wieder) ein tolles vierbeiniges Familienmitglied!“

Und:

„Es hat Spaß gemacht!!!

 

Medikamente

Medikamente werden bei Verhaltensproblemen häufig therapiebegleitend eingesetzt.

Bei uns erhält Ihr Tier auf Wunsch ein homöopathisches Einzelmittel, das so genannte Konstitutionsmittel. Dieses bewirkt eine Anregung der körpereigenen Reaktionsfähigkeit und erleichtert durch seine Wirkung, die es auch auf die Psyche Ihres Tieres entfaltet, die Verhaltenstherapie. Um das Konstitutionsmittel für Ihr Tier zu finden, erheben wir gemeinsam mit dem Vorbericht zum Verhaltensproblem einen ausführlichen homöopathischen Vorbericht. Die gewonnenen Daten werten wir computergestützt aus und ermitteln so das Konstitutionsmittel für Ihr Tier.

In seltenen Fällen setzen wir therapiebegleitend Medikamente ein, die an unterschiedlichen Punkten direkt im zentralen Nervensystem wirken.

Dies ist möglich, wenn Ihr Pferd laut Equidenpass „nicht zur Schlachtung bestimmt“ ist, sonst leider nicht (siehe Merkblatt Arzneimitteleinsatz bei Ihrem Pferd).

 

Entstehende Kosten

Wir rechnen unsere Leistung nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) ab.

Um die Kosten übersichtlich und vorhersehbar zu gestalten, haben wir verschiedene Leistungspakete geschnürt:

Wir werden Sie im Rahmen des Vorgespräches beraten, welcher Leistungsumfang für Ihren Bedarf geeignet und welcher Kostenrahmen damit verbunden ist.

Hinzu kommen die Kosten für die Arzneimittel sowie Fahrtkosten beim einem Hausbesuch.

Wir bitten Sie, die Kosten im direkt Anschluss an die Behandlung bar oder per EC-Karte zu begleichen.

 

Was können wir für Sie tun?

Haben Sie Interesse an einer Verhaltenstherapie für Ihr Pferd?
Sprechen Sie uns an und wir besprechen alles Weitere: